Aktuelle Berichte

Januar 2017: Anlagestrategie 2017 - „Nicht den Einstieg verpassen“

An den Kapitalmärkten ging es im Anlagejahr 2016 ziemlich turbulent zu und doch entwickelten sich die Aktienmärkte zum Jahresende hin noch positiv, wovon die von uns aktiv gemanagten ETF-Strategien profitieren konnten. Die positive Aktienmarktentwicklung kam für viele Anleger überraschend, nachdem sich der Pessimismus vielerorts bereits mit den Kurskorrekturen zu Jahresbeginn manifestiert hatte. Wachstumssorgen in China und Zweifel an der weiteren konjunkturellen Entwicklung in den USA waren zunächst die Auslöser für das unruhige Börsenumfeld. Für unsere vermögensverwaltenden ETF-Strategien galt daher in dieser Marktphase erst einmal die Devise „safty first“, was dazu führte, dass die Aktienquoten temporär bis auf ein Minimum reduziert wurden. Die defensive Positionierung konnte sich auszahlen, denn während sich die Kursverluste an den Aktienmärkten auf bis zu 20% summierten, fielen die Kursrückgänge in unseren ETF-Anlagestrategien deutlich geringer aus. Bei RWS Ertrag, STARS Defensiv, Flexibel und Multi-Faktor, die sich zwischenzeitlich komplett aus den Aktienanlagen zurückziehen können, beliefen sich die Kursrückgänge auf weniger als 5% und damit noch innerhalb der von vielen institutionellen Investoren angestrebten und oftmals festgeschriebenen Verlustbegrenzungszone.

Kaufen wenn der Pessimismus überwiegt

Doch was nützt der rechtzeitige Ausstieg, wenn man an anschließenden Kurserholungen nicht mehr partizipiert? Viele Anleger warfen bereits im Frühjahr die Flinte ins Korn und verabschiedeten sich für das Jahr 2016 generell von der Aktienanlage. Spätestens nach der unerwarteten „Brexit-Entscheidung“ im Juni, als die Aktienmärkte erneut auf Talfahrt gingen, erreichte der Pessimismus schließlich seinen Höhepunkt und auch die Crash-Propheten sahen ihre Zeit gekommen. Doch dann kam es wieder einmal anders, denn wie schon oft zuvor in der Börsengeschichte, sollte sich auch diesmal eine von hohem Pessimismus geprägte Marktphase als gute Kaufgelegenheit erweisen. Daran konnten auch der überraschende Wahlsieg von Donald Trump zum US-Präsidenten im November und die Ablehnung des Verfassungsreferendums in Italien Anfang Dezember nichts mehr ändern.
Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt

Das wechselhafte Marktumfeld 2016 bot eine gute Herausforderung für unsere vermögensverwaltenden ETF-Strategien, ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Denn über den regelbasierten Ansatz, mit dem wir die historischen Kurszeitreihen systematisch auf die Ausbildung von Trends und deren Trendstärke hin auswerten, erhielten wir noch rechtzeitig genug neue Kaufsignale für Aktien um von der Kursrallye bis zum Jahresende zu partizipieren. So sind wir mit den Anlageergebnissen unserer ETF-Strategien, insbesondere aufgrund aller Unwägbarkeiten des Börsenjahres 2016, nun auch mehr als zufrieden.

Asset Allokation 2017

Werfen wir den Blick nach vorne. Das aufwärtsgerichtete Momentum an den weltweiten Aktienmärkten lässt einen positiven Jahresauftakt erwarten. So sind einige Börsenindizes, wie Dax und EuroStoxx gerade erst aus ihren bisherigen Handelsspannen nach oben ausgebrochen. Bis zu den „All-Time Highs“ wäre nun noch etwas Kursstrecke gegeben und die Trends wirken längst nicht ausgereizt. Dementsprechend werden wir die Aktienquoten in unseren ETF-Strategien zunächst auch weiter ausschöpfen. Zumindest so lange, bis sich erste Übertreibungen an den Märkten einstellen oder das Momentum verloren geht und prozyklisch Verkaufssignale ausgelöst werden. Die Anlagealternativen bleiben derweil weiter rar, denn auf der Zinsseite überwiegen inzwischen enorme Kursrisiken. Bereits kleinste Zinssteigerungen können bei Staatsanleihen zu deutlichen Kurskorrekturen führen. Die in den USA eingeleitete Zinswende gab dazu einen ersten Vorgeschmack. Auskömmliche Renditen lassen sich nur noch erzielen, wenn man das Risiko erhöht und sich bei Anleihen verstärkt in High Yields, Fremdwährungen oder in den höher verzinsten Schwellenländern positioniert. Aufgrund des erhöhten Risikos gilt es dabei jedoch umso mehr auf die Diversifikation zu achten. Genau das bieten uns die ausgewählten ETFs, als effiziente Instrumente in unseren Portfolios. Attraktiv sind diese Anlagesegmente jedenfalls nur, solange die Kurstrends intakt sind. Eine strikte Risikosteuerung, wie wir sie bei unseren ETF-Strategien seit jeher umsetzen, wird daher auch 2017 der Schlüssel zum Erfolg sein.

Verpassen Sie jetzt nur nicht den Einstieg – um die flexible Anpassung Ihrer Investments in unseren ETF-Anlagestrategien kümmern wir uns dann.

 

 

Archiv

2015

2014

2013